Obernbergertal: „Bergsteigerdorf statt Containerdorf“

Download:
10 08 2016 Unterschriftenliste der IG Obernberger See
28 07 2016 Der „blinde und taube Rabe“ in der TT
26 06 2016 KRONE IG Obernberger See verlangt Alpengasthof
06 06 2016 KRONE Betonbunker kein Mehrwert für Gemeinde
03 06 2016 TT Naturschutzrechtliche Bewilligung
Schreiben an Gemeinde vom 10. Juni 2013
Naturschutzbescheid
Gewerberechtsbescheid Obernbergersee Containerdorf

 

Was unterscheidet das Obernberger Tal mit dem Naturjuwel Obernbergersee vom Zillertal (mit Ginzling), Ötztal (mit Vent), Schmirn- und Valsertal (mit St. Jodok) und Sellraintal (mit Sellrain, Gries im Sellrain und St. Sigmund)?

„Mutiertes Schutzgebiet Obernbergersee zum Containerdorf“ – uncool!

Ganz klar: Im Obernberger Tal wird seit Jahren einer Illusion nachgelaufen, wonach ein „mutiertes Schutzgebiet Obernbergersee zum Containerdorf“ (wie es der „Container-Arch.“ Hansjörg Krissmer am 24.09.2010 in der KRONE bezeichnet hat) die Zukunftsperspektive schlechthin darstellt. Erbaut, so hat es uns der Betreiber Gerhard Stocker erklärt, als „Vorstufe für eine Burn-out-Behandlung“ (persönliches Gespräch am 22.09.2010) für eine ganz besondere Klientel, die in dieser Umgebung also gesunden soll.

Nun, ich bin kein Fachmann für „Burn-out“, nur so viel wurde mir von Experten schon erklärt: Das Letzte, was solche Patienten brauchen, ist eine „lebendige Umgebung“: Sprich Jung und Alt aus Nah und Fern, die – so wie viele von uns seit Jahrzehnten (!) – diesen See, diese Umgebung, dieses Landschaftsschutzgebiet „Nößlachjoch-Obernberger See-Tribulaune“ schon mit den Schulen, später mit unseren Kindern und auch dann immer wieder besucht haben. Oder vor allem im Sommer, wenn die Familien aus dem Süden mit ihren „bambini“ den wunderschönen Rundweg begehen und einen bleibenden Eindruck mit nach Hause nehmen.

Um es kurz zu machen: Ist es nicht angebracht, sich mit diesem Vorschlag „Bergsteigerdorf statt Containerdorf“ intensiv auseinanderzusetzen, in alle Überlegungen die Gesamtsicht und Gesamtzukunft des Tales in den Vordergrund zu stellen, statt ein Einzelinteresse?

„Bergsteigerdorf statt Absiedelung, Entleerung und Abwanderung junger Menschen“

Die Realisierung eines „Bergsteigerdorfes Obernberg“ kann einen Beitrag dazu leisten, den Trend der Absiedelung, der Entleerung und der dauerhaften Abwanderung junger Menschen zu stoppen und entsprechende Finanzmittel in diese Region bringen. Das ist unser Leitmotiv und diese Chance sollte in einer Zeit, wo uns in den Fluchtstädten immer „billiger bezahlte Jobs und teurere Lebenskosten“ erwarten, an erster Stelle jedes verantwortungsvollen politischen Handelns stehen.

Der Obernbergersee, das Obernberger Tal, das gesamte Landschaftsschutzgebiet braucht dazu mehr als bloß eine „Vorstufe für eine Burn-out-Behandlung“ (dazu gibt es professionell geführte Einrichtungen). Es braucht eine Perspektive, die Finanzmittel ins Tal bringt, die jungen Menschen eine Chance im Tal statt auspendeln bringt und die dem entspricht, was Reinhold Stecher gemeint hat:

„Wir müssen in Tirol mit der Natur Maß halten, damit wir nicht auf einen Verlust der Seele unseres Landes zusteuern. Wenn wir die Natur verachten, sägen wir unseren eigenen Ast ab“. Deshalb unser neuerlicher Appell: Gebt dem Tal, den Jungen, euren Familien und Betrieben eine langfristige Chance.

Fritz Gurgiser
Konrad Lorenz-Staatspreisträger für Natur- und Umweltschutz

Pin It

3 thoughts on “Obernbergertal: „Bergsteigerdorf statt Containerdorf“

  1. Ing.Schwarz Christian

    Kein Mensch will in einem Stahlcontainer schlafen !Man will damit wohl lediglich die Baumasse niedrig halten.
    Wiso ist ein moderner Holzbau, wie es viele Beispiele in Tirol gibt, nicht möglich ?

  2. liebes gurgiser team! ganz,ganz hrlichen dank für eure bemühungen, das wahnsinnsprojetk obernb ergersee-blechbunker zu stoppen um dieses einmalige naturjuwel zu erhalten! einem auslugsgasthaus für alle wäre doch das sxchönste-und auch sicher rentaale f.betreiber! alles beste für euch und mit herzlichen grüssen verbleibend, mathia schiessl,innsbruck-hötting-im namen sehr vieler menschen!

    • Fritz Gurgiser

      Lieber Mathias,
      herzlichen Dank für deine positive Rückmeldung und liebe Grüße.
      Wir haben mittlerweile auch eine Facebook-Seite freigeschalten:
      IG Obernberger See und freuen uns über Freundschaften …
      LG
      Fritz Gurgiser

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>