Ja zur Sicherheit in Tirol und Westösterreich – Ja zum Hubschrauberstützpunkt in Vomp!

 

Downloads zu Ihrer/Deiner persönlichen Top-Information:

12 05 2016 Unterstützerbrief bezgl Hubschrauberstützpunkt Vomp
29 11 2015 APA Ministerielle Rosstäuscherei ersetzt keinen Hubschrauberstützpunkt
26 11 2015 Unkluge Rosstäuscherei ersetzt keinen Hubschrauberstützpunkt
23 11 2015 Anfragebeantwortung BM Klug 6361 AB
23 09 2015 Anfrage an BM Klug 6580 J
06 11 2015 Zweiter Tiroler Bürger-Faktencheck zur Wertigkeit der Tiroler Politik
25 10 2015 KRONE Tragisches befehlselastisches Interview mit MilKdt Bauer
20 10 2015 KRONE 10 Fragen an den Bundesminister
17 10 2015 Anfrage BMI nach einsatztauglicher Hubschrauberflotte
16 10 2015 Presseinfo FPÖ Parlament
15 10 2015 Entschließungsantrag Parlament FPÖ
15 10 2015 Antwort an Adjudant GenMjr Gregor Keller Hofburg
14 10 2015 Antwortschreiben Präsidentschaftskanzlei
12 10 2015 Bundespräsident Heinz Fischer als Vermittler gefordert
08 10 2015 Mail an die Tiroler Nationalräte
06 10 2015 Erster Tiroler Bürger-Faktencheck zum Hubschrauberstützpunkt Vomp
25 09 2015 Wer zu spät kommt, den bestraft die Katastrophe
24 09 2015 Gemeindeinfo Stützpunktleistungen Vomp
20 09 2015 KRONE Volksabstimmung in Diskussion
20 09 2015 MEINUNG Kabinetts-Motorsäge für Militärmusik
19 09 2015 VOLKSABSTIMMUNG in Tirol für Erhalt Stützpunkt Vomp in Diskussion
18 09 2015 KRONE Polizei-Heli keine Lösung Hinterfotzige Debatten
18 09 2015 TT Polizeihubschrauber kein Ersatz für Stützpunkt
17 09 2015 BM Gerald Klug wird zur persona non grata
07 09 2015 Schreiben an Landeshauptmann Günther Platter
06 09 2015 KRONE – Vomp als alpines Kompetenzzentrum
05 09 2015 KRONE 279 Tiroler Gemeinden FÜR Stützpunkt Vomp
03 09 2015 KRONE KLUG ignoriert existenzielle alpine Sicherheitsinteressen
28 08 2015 Gemeindebrief 03 Top-Information
13 08 2015 KRONE Personalmangel killt Sicherheit
09 08 2015 KRONE STÜTZPUNKT ALS LEBENSRETTER
31 07 2015 KRONE Landtagspräsident für Erhalt
27 07 2015 KRONE Landeshauptmann fordert Erhalt des Stützpunktes
26 07 2015 KRONE Stützpunkt Vomp und Asylwerber
26 07 2015 Verteidigungsminister wird zu Sicherheitsrisiko im Katastrophenfall
25 07 2015 Offener Brief Neuausrichtung Hubschrauberstützpunkt Vomp
16 07 2015 HERZLICHEN DANK und TOP FAKTEN AKTUELL
15 07 2015 Gemeindebrief Hubschrauberstützpunkt Vomp
15 07 2015 KRONE Vomp noch lange nicht verloren
15 07 2015 TT Tiroler Feuerwehrchef für Erhalt Stützpunkt
14 07 2015 Von KLUG und HEER im Ernstfall verlassen
14 07 2015 APA OTS SKURRILITÄTEN AUS DEM KABINETT KLUG
12 07 2015 APA OTS Totengräber der Sicherheit stoppen
12 07 2015 Kronenzeitung 5 vor 12 für Stützpunkte
08 07 2015 Tiroler Bezirksblätter Schließung wäre fatal
05 07 2015 Peinliches SPÖ-Desaster in Tirol
02 07 2015 Entschließung Tiroler Landtag zum Erhalt Hubschrauberstützpunkt Vomp
01 07 2015 ORF-ONLINE Seltene Einigkeit im Landtag zu Bürgeranliegen
29 06 2015 DANK für die ersten 1300 Unterschriften
29 06 2015 APA OTS Breite Unterstützung für Stützpunkt an BM Klug
29 06 2015 Breite Tiroler Basis fordert von BM KLUG Ende seines Versteckspieles
21 06 2015 – APA OTS Erhalten statt ruinieren
21 06 2015 – TT Stützpunkt muss bleiben
21 06 2015 – KRONE Auflassung spart nichts ein
19 06 2015 Anfrage an BM Gerald Klug
18 06 2015 Krone Tirol Sicherheit steht auf dem Spiel
16 06 2015 APA OTS STETS BEREIT statt STETS GESCHLOSSEN
12 06 2015 Leserbriefe Tiroler Tageszeitung
11 06 2015 Unterschriftenliste zum Erhalt des Hubschrauberstützpunktes zum herunterladen
10 06 2015 Schreiben Blaulichtorganisationen an LH Platter
08 06 2015 – ALLZEIT BEREIT statt ALLZEIT GESCHLOSSEN
07 06 2015 – Leserbrief TT zum Erhalt
03 06 2015 Vorschlag für Tiroler Landtag Juli 2015
02 06 2015 Gemeindebrief Unterstützung Hubschrauberstützpunkt Vomp
01 06 2015 Katastrophenschutz im Westen darf nicht gekillt werden
07 10 2014 SN Sicherheit zu Tode gespart
05 10 2014 Schreiben an BM Klug Pro Hubschrauberstützpunkt Vomp
03 10 2014 – JA zur Sicherheit in Westösterreich
02 10 2014 – Vorschlag für Resolution im Tiroler Landtag
01 10 2014 Stützpunkt Vomp-Schwaz – Sicherheit in Westösterreich nichts wert

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

es ist tatsächlich unglaublich, was sich derzeit rund um die Aufrechterhaltung der Sicherheit von Bevölkerung und Wirtschaft, Einheimischen und Gästen, Sommer wie Winter, rund um den seit Jahrzehnten (!) bewährten Hubschrauberstützpunkt in der Frundsberg-Kaserne in Vomp abspielt.

Deshalb haben wir entschieden, dass wir uns vehement EINMISCHEN – denn „wer bei der Sicherheit spart, riskiert Leben, Leid und Tod“.

Es geht hier – und darauf legen wir höchsten Wert – nicht um Nostalgie. Es geht darum, dass die „Sparkünstler“ in der Österreichischen Bundesregierung eine „finanzielle Werteumkehr“ vornehmen wollen und all das schon vergessen haben, was Sache ist:

“Lawinenkatastrophe von Galtür 1999, Hochwasser 2005, Hubschrauberabsturz am Achensee 2011, diverse Waldbrände, Murenabgänge und sonstige Notsituationen” – alles vergessen? Und immer ist die in den Bergen besonders bewährte Alouette 3 des Hubschrauberstützpunktes in der Vomper Frundsberg-Kaserne stets vor Ort und leistet in diesen Notfällen beste Arbeit für Bevölkerung und Wirtschaft. Beim Hochwasser 2005 wurden die ersten eingeschlossenen Personen mit dem Vomper Hubschrauber ausgeflogen.

Die Bundesregierung will mit unseren Steuergeld-Milliarden die kriminellen Machenschaften der Hypo Alpe Adria Bank Int. AG abdecken – die Sicherheit im Bundesland Tirol und ganz Westösterreich ist ihr nicht wichtig. Uns aber schon!

Helfen Sie uns, diese „finanzielle Werteumkehr“ zu stoppen. Mit einem klaren Ja zur Sicherheit und damit einem Ja zum Stützpunkt in der Frundsberg-Kaserne in Vomp.

PS: Nur der guten Ordnung halber: Es ist unser Stützpunkt, er wurde mit unserem Steuergeld gebaut und er wird mit unserem Steuergeld betrieben und gewartet. Wenn es um die Sicherheit geht, wollen wir uns sehr wohl EINMISCHEN.

Pin It

49 thoughts on “Ja zur Sicherheit in Tirol und Westösterreich – Ja zum Hubschrauberstützpunkt in Vomp!

  1. Ich und meine ganze Familie unterstützen dieses Schreiben des Herrn Gurgiser !
    mfg. Paul Mair mit Familie

    • Gerhard Kometer

      Der Hubschrauber Stützpunkt in Vomp muss erhalten bleiben. Volle Unterstützung dem Fritz Gurgiser.
      ( Hausverstand ist jetzt gefragt)
      Viel Erfolg Gerhard Kometer.

    • Kornelia Kometer

      Der Erhalt des Hubschrauber Stützpunkt in Vomp ist mir sehr wichtig, daher ein klares Ja zum Erhalt.

  2. Erwin Sprenger

    Mit meiner unterstützung könnt ihr rechnen
    gemeinderat der gemeinde eben am achensee
    lg erwin sprenger

  3. Reinhard Amann

    Ich frage mich immer wieder: Was ist an Klug mit Ausnahme des Namens klug?
    Eine derartige Vernachlässigun des Westens bezüglich Flugunterstützung ist schlichtweg fahrlässig!

  4. auch ich bin als Sachbearbeiter Flugdienst bei der FF absolut dafür, dass der Heli Stützpunkt in Tirol erhalten bleibt. Sämtliches Know How, welches über Jahre aufbebaut wurde, wäre verloren. Abläufe die seit Jahren immer wieder verbessert wurden, würden nicht mehr so gut funktionieren. Ist es doch jedesmal bei einem Einsatz oder einer Übung so, dass wir über das Einhängen von Lasten oder diverse Abläufe diskutieren müssen. Also muss diese Institution unbedingt erhalten bleiben. Der Sicherheit Tirols würde einen großen Rückschritt machen.

  5. Hans Kirchmair

    Wir brauchen im Westen einen funktionierenden Stützpunkt zur Unterstützung bei Katastophen und diversen Hilfseisätzen gerade in jüngster Vergangenheit hat es wieder gezeigt wie näher der Stützpunkt desto effzienter der Einsatz.
    Gemeinderat in Schwaz

  6. Walter Wohlfahrtstätter

    Nicht nur der Hubschrauberstützpunkt gehört erhalten, sondern auch die Pioniere gehören aus Salzburg zurück beordnet. Die Unwetterkatastrophen im ländlichen Raum beweisen es.

  7. Das Ganze ist ja Teil einer Strategie zur Zerschlagung der Struktur des Bundesheers – man weiss, dass Minister Klug das Heft nicht in der Hand hat, er regiert nicht, sondern andere ziehen die Fäden (was er nicht mal durchschaut), deshalb rennt er jetzt auch herum und macht Werbung für sein “totales Rauchverbot in Kasernen”, das dem Bundesheer zusätzlich Attraktivität kosten soll (also Rauchverbot auch im Freien, was Schwachsinn ist). Es ist bekannt, dass man mit Klug nicht reden kann – nicht im Sinne einer vernünftigen Unterhaltung unter einigermassen intelligenten Erwachsenen, und nicht unter vier Augen (weil ein intelligenter Gesprächspartner Klug aufklären könnte). Mit anderen Worten ist die verfassungsmässige Befehlskette ausgehebelt, sodass das Heer mit einem Ministerdarsteller an die Wand gefahren wird.

    Nicht nur Landtags-, auch Nationalratsabgeordnete und natürlich auch Berufsoffiziere klagen, dass drübergefahren, nie Rechenschaft abgelegt wird. Und wenn man kritisch berichtet, wird man schikaniert – und stößt auf Mauern, wenn man sich darüber beschwert….

  8. PS: ich habe auf die Initiative hier hingewiesen:

    Für den Erhalt des Hubschrauberstützpunktes Vomp

    Wofür man im BMLVS übrigens sehr wohl Geld hat, sijnd ungeklärte Ausgaben mittels Bundeskreditkarten in der Höhe von mehr als 330.000 Euro 2014 (in einer Anfragebantwortung war aber nur von ca. 4300 Eiro die Rede, siehe
    Der Verteidigungsminister und die Kreditkarten )

    Die Dienstwagenaffäre – mehrere ungeklärte Fahrten ins Ausland MIT Chauffeur – zeigt, wie gemauert wird, zum einen bei Klugs blamablem Auftritt im Parlament, zum anderen, in dem Anfragen nicht beantwortet werden ).

    Peinlich ist auch Volksanwalt Peter Fichtenbauer, der bereits untätig war, als er Vorsitzender des Landesverteidigungsausschusses war; als Volksanwalt versteht er unter amtswegiger Prüfung, ob die Verfassung verletzt wurde, sich für die Militärmusik einzusetzen, siehe Erst kommt das MIlitär, dann die Mussik.

  9. Ich zitiere hier die Aussendung zum VErhalten der SPÖ nach dem Landtagsbeschluss vom 2. Juli 2015. Ich gehe auch davon aus, dass sich SP-Chef Ingo Mayr über den Tisch ziehen lässt, da von “Gesprächsbereitschaft” bei Klug eh nie die Rede sein kann. Es ist aber nicht so verwunderlich, weil Mayr und Co. sich ja auch über den Tisch ziehen haben lassen, was die Sitzung der SP-Gremien am 3. Juli in Wien betrifft.

  10. Reinhard Horngacher

    Ich bin für den Erhalt des Hubschrauberstützpunkts in Vomp,der in den vielen Katastrpheneinsätzen in unserem Land immer wieder gezeigt hat,wie wichtig so ein Stützpunkt vor Ort ist .

  11. Gerhard Kometer

    Klares Ja zum Erhalt des Hubschrauber Stützpunkt in Vomp.
    Jetzt ist wieder mal der “Hausverstand” gefragt.

    Gerhard Kometer

  12. Stadler Harald

    Meine Familie und ich sind für den Verbleib des Hubschrauberstützpunktes in Vomp! Deshalb ein glasklares doppeltes Ja für die Initiative von Herrn Gurgiser!
    Harald, Julia, Regina, Simon und Luise

  13. Sabine Waxenecker

    Es ist eigentlich schon etwas bedenklich das ausgerechnet im osten die Stützpunkte bestehen bleiben und im westen und süden alle geschlossen werden??? wir im Gebirge sind wahrscheinlich sowieso nur der letzte dreck für die Wiener aber kräftig zahlen dürfen wir . Aber es wird schon nicht so wichtig sein wenn es bei uns zu einer Katastrophe kommen würde, dann genügt es auch wenn in 5 od. 6 Stunden dann irgendwann ein Hubschrauber von osten angeflogen käme laut Argument vom Klug !!!! Hauptsache die Wiener sind geschützt !!!! Vielen Dank Herr Klug !!!!!

  14. Albert Priller

    Ein 100% ja zum Hubschrauberstützpunkt in Vomp. Hr. Klug wird seinem Namen nicht gerecht, lassen wir uns nicht alles gefallen aus Wien. Wir TIROLER
    müssen zusammenhalten

  15. …….es dürfen generell keine Hubschrauberstandpunkte in Österreich geschlossen
    werden und schon gar nicht in Vomp / Tiro!!!

  16. Ich bin mit Herzblut für den Hubschrauberstützpunkt in Vomp.Denken wir doch zurück….was war schon alles….die Lawinenabgänge……Hochwasser……Waldbrände……usw……wenn der Minister Krug schon vorhersehen kann,dass das alles nicht mehr kommt……….
    ..ansonsten möchte ich nicht in seiner Haut stecken……

  17. Herbert Steiner

    Auch ich bin für den Erhalt des Hubschrauberstandplatzes in Vomp. Was sich diese Politiker da in Wien herausnehmen, ist nicht mehr hinzunehmen. Viel Glück für Ihr Bemühen, den Standplatz zu erhalten. Herbert Steiner.

  18. Florian Albertini

    Für die rasche Hilfe in Katastrophenfällen für die Bevölkerung im Westen ist es unbedingt erforderlich, dass der Hubschrauberstützpunkt in Vomp erhalten bleibt.
    Der Kommentar des Herrn Minister, dass ein Hubschrauber in 1,5 bis 2,0 Stunden in “Tirol” sein kann und wir uns auf das Heer verlassen können ist für mich eine Verhöhnung unserer Bevölkerung. Wie viele Menschen können in 1,5 Stunden in einem Katastrophenfall gerettet werden? Ich hoffe, dass wir als Netto Steuerzahler den Erhalt des Stützpunktes erreichen.

  19. Alfred Sprenger

    Ich denke wir brauchen für einen schnellen Hilfseinsatz den Hubschrauberstützpunkt in Vomp. Wegen dieser geringen Ersparniss den Stützpunkt zu zusperren, ist eine Farce.

  20. herbert obinger

    fast allen Fuhrpark verkauft ,Kasernen geschlossen, für Zivildiener kein Geld. für Katerstrophen keine Hubschrauber, wozu die Wehrpflicht ?
    Gehört Tirol nur mehr als zahlendes Mittglied zu Österreich?
    Ist das klug vom Klug ?

  21. 1967 kamen die Hubschrauber nach Tirol-Pionier-Kaserne,war zu dieser Zeit in der Kaserne als Kraftfahrer habe miterlebt wieviel Einsätze und den Jahrzenten geleistet wurden in jeder Art daher gibt es nur weiterhin den Standplatz zu erhalten

  22. Hubert Schellhorn

    Nach der Schrumpfung der Militärmusikkapellen, der nächste Streich dieses unsäglichen Hrn. “Klugs”! Meine Unterstützung!

  23. Geschätzte Damen und Herren!
    Ich habe mit Interesse Ihre Initiative wahrgenommen. Sie haben aus Ihrer Sicht völlig recht. Allerdings steht Ihr Anliegen durchaus in einem größeren Zusammenhang und ich lade Sie daher ein, alle initiativen zum Überdenken der österreichischen Sicherheitspolitik zu beachten und ggf. zu unterstützen.
    Es wäre sinnvoll und würde auch eine vernünftige Lösung ihrer Anliegen und denkbaren Probleme beinalten.
    Ohne einem grundsätzlich guten plan ist aber nichts machbar und bleiben wohl auch Sie “im Regen stehen”.
    beachten Sie bitte auf http://www.igbo.at unsere Vereinszeitung IGBO-Nachrichten.
    Beachten Sie bitte auch, dass sich die wehrpolitisch relevanten vereine zu einem Dachverband zusammenschließen werden und noch im Herbst eine Bürgerinitiative für eine sinnvolle Sicherheitspolitik in Österreich starten werden. Diese sollen wir alle unterstützen. Darum ersuche ich Sie schon heuten
    Mit besten Grüßen!
    Dr. Siegfried Albel, Obst i.R.
    Obmann der IGO

  24. Ein Stützpunkt wie der in der Kaserne Schwaz muss auf alle Fälle erhalten bleiben. Die Vernuft der westlichen Politiker aber auch das Ansinnen der gesamten Bevölkerung muss in Wien ernst genommen werden. Ein Verteidigungsminister der so viel Aufgebautes wieder zerstört ist für unser Land nicht tragbar!!!!

  25. Ing. Werner HANN

    Der Heereshubschrauberstandort Vomp muß erhalten bleiben. Wenn Westösterreich von einem Paradesozi ausgehungert werden soll, werden wir uns hoffentlich zu Wehren wissen ? Ob unser lieber Herr Bundespräsident als oberster Befehlshaber hier gegen seinen Parteibonzen eine Entscheidung zu gunsten Tirols trifft, bezweifle ich sehr, sehr stark ! DEMONSTRATION !
    Lieber Herr Gurgiser, kämpfen Sie weiter !

  26. Wenn etwas sinnvoll ist, dann ist es die Beibehaltung des einzigen Hubschrauber-Stützpunktes in Vomp. Mit Katastrophen , egal ob im Sommer oder auch im Winter muß leider immer gerechnet werden.

  27. Der Hubschrauberstützpunkt Vomp ist eine äußerst wichtige und notwendige Einrichtung für Tirol und muß unbedingt erhalten bleiben.

  28. Robert Mühlbacher

    Der Klug wird schon wissen das unser Geld besser für eine Fahrt nach
    Frankreich mit Fahrer angelegt ist !!!!!

  29. Der Hubschrauberstützpunkt in Vomp soll unbedingt erhalten bleiben damit eine rasche Hilfeleistung im Katastrophenfall gewährleistet werden kann.

  30. Allein die Idee den Hubschrauberstützpunkt auf zu lassen grenzt schon an Schwachsinn, ihn wirklich zu schließen ist fahrlässiges Verhalten dem Land Tirol gegenüber.

  31. Heinz Erharter

    Lest die Kronen Zeitung!
    Der Hubschrauberstützpunkt Vomp,hat mir am 1.Mai 1988 um ca.16.20Uhr nach
    einem schweren Paragleitunfall das Leben gerettet.
    Ich bin es Ihnen Schuldig sie zu unterstützen,habe bereits mit der Kronenzeitung alles zusammegestellt,mit Foto u.s.w.für einen Artikel der bald erscheinen wird.
    Einige Politiker werden keine Freude mit mir haben wie z.B.unser Verteidigungminister Hr.Klug der unsere Euros lieber im Ausland (z.B.Mali)
    verbratet als es für unser aller Sicherheit eizusetzen.
    Lest die Krone und bleibt Gesund,euer Heinz aus Innsbruck.

  32. Bei der Sicherheit der Bevölkerung darf nicht gespart werden, der Hubschrauber-Stützpunkt in Vomp muss erhalten bleiben!

  33. Emanuel Schlaucher

    Ich und meine Familie sind für den Erhalt des Stützpunkt Vomp, da ich selbst Feuerwehrmann bin und schon oft erlebt habe wie wichtig der rasche und effiziente Einsatz des Militärhubschraubers ist.
    Es muss doch möglich sein mindestens einen Hubschrauber pro Bundesland zu erhalten!?
    Oder brauchen Sie in Wien die ganzen Geräte um die Großkopfaten herumzufliegen?

  34. Mein Mann und ich unterstützen die Forderung, um den Erhalt des Hubschrauber Stützpunktes in Vomp.
    Elisabeth und Walter Moder

  35. Ich war Anfang der 70er Jahre zusammen mit Kollegen Hozlknecht Alois
    Flugretter und bin der Meinung dass es den Stützpunkt weiterhin braucht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>